Unternehmen

Seit vielen Jahren sind wir im Bereich der Pkw- und Nutzfahrzeug-Lackierung, Oldtimer-Lackierung sowie Oberflächenveredlung & Industrielackierung für viele namhafte Unternehmen aus der Region und darüber hinaus tätig.

Moderne Produktionsräume, zentrale Lage und seit über 100 Jahren am Markt

In unseren modernen Produktionsräumen haben wir 4 Lackierkombikabinen von 7 bis 20 m Länge und einen Trockner, um Fahrzeuge aller Größen lackieren und einbrennen zu können.

Wir verstehen uns als Dienstleistungsunternehmen und übernehmen die komplette Bearbeitung Ihrer Bauteile und bedienen heute vielfältige Branchen. Wir erzeugen edle Oberflächen für dekorative und/oder korrosionsschutztechnische Zwecke. Unser Firmensitz in der Siemensstraße 2 im Industriegebiet Nord in Papenburg ist zentral gelegen und gut zu erreichen.

Vom Ein-Mann-Laden zum größten Lackierzentrum seiner Branche in Papenburg und Umgebung

Der Grundstein des heutigen Unternehmens Lackierzentrum Albers ist 1910 durch die Gründung eines Malergeschäftes durch den Malermeister Clemens Ficker in Aschendorf/Ems gelegt worden.

Mit engagierter Tatkraft wurde die Firma stetig vorangebracht und im Jahre 1935 um die Kutschwagenlackierung, der Vorläufer der Autolackierung, erweitert. Der Hauptgeschäftszweig blieb aber weiterhin, bis zum zweiten Weltkrieg, das Ausführen von Malerarbeiten. Nach dem Kriege wurden die ersten Autos im Nitroverfahren lackiert und poliert.

Als junger Malermeister kommt Josef Albers im September 1951 nach Aschendorf und tritt in die Firma Ficker als Malermeister ein. Stets die Zeichen der Zeit im Auge behaltend, hat Josef Albers das Unternehmen weiter ausgebaut und den Neubau einer Spritz- und Trockenkabine im Jahre 1957/58 vorangetrieben. Er hatte somit die erste Einbrennlackiererei im Kreis Aschendorf-Hümmling.

Die Geschäfte nahmen eine gute Entwicklung und das Unternehmen expandierte. In den 60er und 70er Jahren entstanden weitere Werkhallen und der Einbau einer neuen Einbrenn- und Trockenkammer. Zu dieser Zeit beginnt auch sein Sohn Clemens Albers die Ausbildung zum Maler & Lackierer im familiengeführten Unternehmen.

Der größte Ausbau des Unternehmens erfolgte im Jahre 1981 durch den Kauf eines Grundstückes im Industriegebiet Nord in Papenburg und den Bau einer Halle für PKW und LKW mit Büro- und Sozialräumen sowie einer Wohnung. Josef Albers verfügte zu der Zeit über zwei Kombispritzkammern und einen Trockner. Im Jahre 1982 erlangte Clemens Albers den Meistertitel im Maler- & Lackiererhandwerk und reiht sich nahtlos in die Tradition der Malermeister der Familie Albers ein. In den weiteren Jahren folgten mehrere Ausbauten und Erweiterungen.

Im Jahre 1990 nimmt Sohn Clemens Albers die Geschicke des Unternehmens in die Hand und baut die Firma zum größten Lackierzentrum seiner Branche in Papenburg und Umgebung aus.

Als Meilenstein kann man den Neubau einer 450 qm großen Lackierhalle im Jahre 2000 nennen, um Industrielackierungen sowie die Lackierung von Groß- und Nutzfahrzeugen schnell und kostengünstig durchführen zu können. Als neues, wichtiges Geschäftsfeld kann nun der gesamte Bereich der Oberflächenveredlung abgedeckt werden.

Anfang 2009
wurde das Unternehmen durch umfangreiche Investitionen im Bereich der Pkw-Lackierung sowie durch die Errichtung einer neuen innovativen Lackierkammer zu einem der modernsten und fortschrittlichsten Lackierzentren der Region ausgebaut, um den Bedürfnissen des Kunden noch besser gerecht zu werden.

Was schon im Jahre 1910 galt, nimmt noch heute einen hohen Stellenwert im Hause Albers ein: Die freundliche, unkomplizierte Beratung durch geschultes Personal, das der Kundschaft in allen Fragen der Lackierung kompetent zur Seite steht.